Spielberichte/Presse

Saison 2022/23

11.12.2022 - 3. Runde Kreisliga (4. Mannschaft)
11.12.2022 - 3. Runde Kreisliga (3. Mannschaft)
27.11.2022 - 3. Runde Bezirksklasse (2. Mannschaft)
13.11.2022 - 3. Runde Verbandsliga (1. Mannschaft)
23.10.2022 - 2. Runde Kreisliga (4. Mannschaft)
23.10.2022 - 2. Runde Kreisliga (3. Mannschaft)
16.10.2022 - 1. Runde Bezirksklasse (2. Mannschaft)

11.12.2022
3. Runde Kreisliga
Straelen II besiegt Kevelaer IV
Am letzten Sonntag stand der letzte Spieltag in der Kreisliga für die vierte Mannschaft an. Gespielt wurde im Straelener Ortsteil Auwel-Holt.
Die Heimmannschaft konnte personell aus dem Vollen schöpfen, traten also in Bestbesetzung an. Die Gäste mussten auf Darian Brands (Brett 5) und Moritz Kaenders (Brett 6) verzichten. Ersetzt wurden diese mit Karolina Boichuk und Julius Cleven. Durch die beiden Neuzugänge sank der Altersdurschnitt der Gastmannschaft nochmals beträchtlich. Neben den beiden erwähnten gab auch Henrik Jürgens an Brett 1 sein Debüt.
Leider mussten Karolina und Julius ihre Partien schon früh aufgeben, haben dafür aber an Erfahrung gewonnen. Heinrich Boland, der Senior der Mannschaft, hielt lange mit seinem Gegner mit, geriet dann aber in einer Verluststellung und verlor.
Mit einem Zwischenstand von 3:0 für die Gastgeber war 20 Tage vor Jahresende für reichlich Spannung gesorgt.
Henrik Jürgens zeigte warum er völlig zurecht an Brett 1 spielte. Sein Gegner behandelte die italienische Eröffnung etwas zu ungenau und verlor früh einen Bauern. Im Gegenzug bekam er etwas Spiel am Königsflügel, trug den Angriff jedoch nicht druckvoll vor und lief in eine Springergabel. Damit stand der erste Punkt für Kevelaer zu Buche.
Niklas Muellemann und sein Gegenüber spielten die skandinavische Eröffnung jenseits der theoretischen Pfade. Aber weder für ihn, noch für seinen Gegner ergaben sich ernsthafte Gewinnchancen. Die Partie hatte die Remispfade nie verlassen, deshalb nahm der Mannschaftsführer folgerichtig das Remis-Angebot seines Gegners an. Eine abschließende Schnellanalyse in der Begegnungsstätte brachte zu Tage, dass die Annahme vielleicht verfrüht war, aber bei korrektem Spiel nichts am Ausgang geändert hätte.
Auch Vladyslava Boichuk an Brett 2 holte einen halben Punkt für die Gäste. In der Steinitz-Variante der spanischen Eröffnung gewann sie früh die Qualität. Besonders beeindruckend sind auch die Theoriekenntnisse die sie bereits in jungen Jahren besitzt. Ihr Kontrahent kam dann eindrucksvoll ins Spiel zurück, setzte die letzte verbleibende Spielerin unter Druck und einigte sich schlussendlich auf ein Unentschieden. Sie holte damit das dritte Unentschieden in Serie. Allerdings erkämpfte sie die vorherigen an Brett 1 gegen spielstarke Gegner.
Für die vierte Mannschaft geht es erst im Februar weiter, dann kommt Kleve IV nach Kevelaer.
Die vierte Mannschaft wünscht allen Lesern frohe und besinnliche Feiertage!
Henrik Jürgens
11.12.2022
3. Runde Kreisliga
Kevelaer III gewinnt gegen Kleve IV
Zum dritten Spieltag mußte die dritte Mannschaft bei der vierten Vertretung von Turm Kleve antreten. Beide Teams brachten jeweils nur fünf Spieler an den Start, so daß an nur vier Brettern gespielt wurde und es schon mit einem Spielstand von 1:1 losging.
Thomas Rauers erwischte einen schlechten Start, verlor völlig unnötig die Qualität und konnte von Glück reden, daß sein Gegner die eigene Stellung schlechter einschätzte als sie war - jedenfalls bot er Remis an, was Thomas dankend annahm.
Nur kurz darauf konnte Jürgen Jürgens den ersten vollen Punkt einfahren. In seiner Partie ging es wild hin und her, beide Spieler starteten eine Mattangriff, bei dem Jürgen aber ein Tempo mehr hatte und seinen Gegner in ein unabwendbares Matt laufen lassen konnte. Etwa eine Stunde später einigte sich Rainer Bach mit seinem Gegner auf ein leistungsgerechtes Remis - auf dem Brett stand eine verkeilte Bauernstruktur, die beiden Spielern nicht viele Möglichkeiten ließ.
Somit stand es 3:2 für Kevelaer, und es lag an Helmut Timmermann, den Sieg endgültig festzumachen. Das gelang ihm mit einem überzeugenden Damenangriff am Königsflügel, den sein Gegner nur unter schwerem Materialverlust abwenden konnte und im Anschluß aufgab.
Mit drei Siegen nach drei Runden setzt die „Dritte“ sich damit an der Tabellenspitze fest.
Thomas Rauers
27.11.2022
3. Runde Bezirksklasse
Kevelaer II siegt im Spitzenduell gegen Kleve III
In der dritten Runde in der Bezirksklasse Nord kam es in Kevelaer zum Spitzenduell zwischen der zweiten Mannschaft und der dritten Vertretung aus Kleve. Da Turm Kleve allerdings seine zweite Mannschaft zurückgezogen hat, ist es quasi die Zweitvertretung der Schwanenstadt, die nominell an jedem Brett außer am Spitzenbrett eine höhere DWZ aufwiesen. Beide Mannschaften stehen nach zwei Spieltagen punkt- und brettpunktgleich an der Tabellenspitze und kämpfen um den Aufstiegsplatz in die Bezirksliga.
So ging Kevelaer durch David Tuinenburg am Spitzenbrett bereits nach etwa einer Stunde in Führung, da der Klever sehr schlecht aus der Eröffnung kam und erst ein Endspiel mit drei Minusbauern zu bespielen hatte, hat der Spieler des Turm Kleve nach einem weiteren „Qualitätsverlust“, das bedeutet, dass ein Turm gegen eine Figur (Läufer oder Springer) getauscht wird, aufgegeben.
Da es an allen anderen Brettern ausgeglichen stand, nahm Martin Heckens am vierten Brett ein Remis an, zu diesem Zeitpunkt stand Martin bereits besser und hätte in eine für ihn gute Endspielstellung abwickeln können, daher konnte Kleve trotz Rückstand mit dem halben Punkt gut leben.
Nach etwas mehr als zwei Stunden patzte dann Matthias Wans an Brett fünf gegen seinen nominell schon deutlich stärkeren Gegner. Durch diesen 1½:1½-Ausgleich wurde es nochmal deutlich spannender, denn am zweiten Brett stand Michael Horst zu diesem Zeitpunkt leicht besser, am dritten Brett sah es eher nach einem Remis aus und am letzten Brett geriet die junge Kevelaerer Ersatzspielerin Vladyslava Boichuk immer weiter unter Druck. Dies würde einen Endstand von 3-3 bedeuten und es wäre das Mindestziel der Kevelaerer.
Nach ungefähr drei Stunden kam es dann am sechsten Brett wie es sich angedeutet hatte, die gerade 14jährige Boichuk verlor für Kevelaer eine recht interessante und offene Partie. Es sah längere Zeit so aus, dass der Klever Spieler den Turm von Vladyslava eingesperrt hätte und er so eine Qualität gewinnen könnte, allerdings hätte die junge Kevelaererin mehrmals einen schönen Konter spielen können, und wäre so auf die Gewinnerstraße gekommen, leider sah sie die Abfolge nicht und so kam es wie es sich angedeutet hatte zu einem Qualitätsverlust und dieser führte im Endspiel zur Aufgabe.
Nun war der Druck bei den letzten beiden Kevelaerern, sie mussten mindestens 1½ Punkte für ein Mannschaftsunentschieden holen, aber bevor man darüber nachdenken konnte, patzte bereits der Gegner von Michael Horst am zweiten Brett. Auch in dieser Partie hatte der Klever zwar eine Qualität mehr auf dem Brett, aber Michael hatte dafür ausreichend Kompensation und stand besser, als ihm sein Gegner es relativ einfach machte und eine Figur stehen ließ.
Zuletzt spielte Siegfried Hölting am dritten Brett in einer ausgeglichenen Stellung bei sehr knapper Zeit beiderseits, aber auch hier ging es plötzlich relativ schnell als sein Gegner wohl zu viel wollte, patzte, seinen Springer einstellte und umgehend aufgab.
Durch diesen knappen 3½:2½-Sieg sind die Marienstätter dem Ziel des direkten Wiederaufstiegs einen gewaltigen Schritt nähergekommen!
Die Nachwuchsspielerin Vladyslava Boichuk aus der Ukraine konnte zwar diesmal keinen Punkt zum Gesamtsieg beisteuern, verfügt aber für ihr Alter über ein enormes Schachwissen und ist überaus motiviert am aktiven Vereinsleben teilzunehmen!
Einerseits freuen wir uns natürlich über alle unseren Jugendlichen, denen wir den Schachsport näherbringen dürfen, andererseits würden wir uns auch bei Vladyslava sehr freuen, wenn wir nur eine kurze Durchgangsstation für diesen jungen Menschen sind und sie sehr rasch wieder in ihrer „richtigen“ Heimat bei ihrem Vater dem Schachsport nachkommen kann! Sie wird am vierten Adventswochenende an der Bezirkseinzelmeisterschaftsendrunde der U16w teilnehmen, neben ihr drücken wir auch einer weiteren noch jüngeren Spielerin aus Kevelaer die Daumen: in der U12w geht Heidi Jansen für die Wallfahrtsstadt an den Start.
David Tuinenburg
13.11.2022
3. Runde Verbandsliga
Unverhoffter Punktgewinn
In der dritten Runde der Verbandsliga musste die erste Mannschaft des Kevelaerer Schachclubs beim Tabellenführer in Elberfeld antreten. Sehr schnell konnte Robin Jacobsen Material gewinnen und damit nach rund zwei Stunden Spielzeit seine Partie gewinnen. Wenig später erreichten Michael Maubach und Ludger Simons jeweils ein Remis.
Als dann Eberhard Horlemann in seiner Partie den gegnerischen Angriff abwehren und gleichzeitig seinen Gegenangriff zum Erfolg führen konnte, führte Kevelaer bereits mit 3:1. Kurz vor der Zeitkontrolle nach vier Stunden Spielzeit bot der Gegner von Peter Drißen völlig überraschend ein Remis, was er annahm.
In den letzten drei Partien hatten die Elberfelder Spieler jedoch Vorteile. Während sich Richard Valenta und Hans-Werner Vonk wenig später ihren Gegnern geschlagen geben mussten, gelang es Herbert Dohmes noch ein Remis zu erreichen. Mit diesem unerwarteten Punktgewinn befinden sich die Kevelaerer im Mittelfeld der Tabelle.
Peter Drißen
23.10.2022
2. Runde Kreisliga
Erster Sieg für die neue vierte Mannschaft
Am zweiten Spieltag empfing die neuformierte vierte Mannschaft die vierte Mannschaft aus Geldern. In dieser Mannschaft spielen hauptsächlich die Kevelaerer Jugendspieler.
Mit einer insgesamt sehr starken Mannschaftsleistung konnte der Gast am Ende mit einem nie gefährdeten 4:2-Sieg nach Hause geschickt werden. Bereits nach knapp einer Stunde konnte Darian Brands seinen Materialvorteil sicher zu einem Gewinn umsetzen. Leider verpasste es Moritz Kaenders kurze Zeit später auf 2:0 zu erhöhen. In einer gewonnenen Stellung übersah er eine Mattdrohung und verlor damit die Partie.
Nachdem Thomas Balzen in seiner Partie die gegnerische Dame und damit auch seine Partie gewinnen konnte stand es 2:1 für Kevelaer. Im weiteren Verlauf konnte dann auch Niklas Muellemann in einer zunächst ausgeglichenen Partie einen Vorteil erreichen und danach sicher seiner Partie gewinnen. Um den Mannschaftsieg sicherzustellen einigten sich danach Vladyslava Boichuk und Heidi Jansen mit Ihren Gegnern auf ein Remis.
Peter Drißen
23.10.2022
2. Runde Kreisliga
Kevelaer III gewinnt knapp gegen Straelen II
Am zweiten Spieltag hatte die dritte Mannschaft die zweite Vertretung des SC Straelen zu Gast. Aus gesundheitlichen Gründen fiel Ferdi Laarmanns aus, er wurde durch den jungen Nachwuchsspieler Liam Voß an Brett sechs ersetzt.
Aber schon nach weniger als einer halben Stunde mußte Liam sich geschlagen geben und brachte die Gäste früh in Führung. Es wurde zunächst auch nicht besser, als nach etwa einer Stunde Harald van Leyen an Brett zwei zwar ein leistungsgerechtes Remis erzielen konnte, aber Rainer Bach am Spitzenbrett vom Angriff seines Gegners überrollt wurde. So stand es schon sehr früh 2½:½ für die Gäste, und bei neuerdings nur noch sechs Brettern bedeutete dies, daß die Kevelaerer alle verbliebenen Partien gewinnen mußten, um noch die zwei Mannschaftspunkte einzufahren.
Die Aufholjagd startete dann Helmut Timmermann an Brett vier, der seinen Stellungsvorteil dazu nutzen konnte, einen Bauern durchzubringen. Auch Jürgen Jürgens an Brett fünf konnte kurz darauf einen Sieg einfahren, angesichts des Materialunterschieds sah sein Gegner keine Chancen mehr. Somit war zumindest der zwischenzeitliche Ausgleich von 2½:2½ hergestellt.
Nun lag es an Thomas Rauers, der an Brett drei die letzte Partie spielte. Angesichts zweier Mehrbauern und einer besseren Stellung sah die Lage gut aus, aber schnell gewonnen war die Partie nicht. So versuchte sein Gegner es einfach mal und bot Remis an, was Thomas angesichts der Situation bedauernd ablehnen mußte. Daraufhin gab sein Gegner schlicht und einfach auf - offensichtlich hatte er keine Lust mehr, in schlechterer Stellung noch um ein Remis zu kämpfen. Thomas und der gesamten Mannschaft war das aber egal, schließlich war damit die Aufholjagd mit einem knappen 3½:2½-Heimsieg erfolgreich beendet.
Thomas Rauers
16.10.2022
1. Runde Bezirksklasse
Gelungener Saisonstart für Kevelaer II
Am ersten Spieltag der Bezirksklasse Nord spielte die zweite Vertretung des Schachclubs-Kevelaer gegen die erste Mannschaft von Straelen. Nach dem sehr unglücklichen Abstieg letzte Saison aus der Bezirksliga ist das Ziel der Marienstätter der sofortiger Wiederaufstieg. Straelen als erfahrene und souveräner Begleiter der Bezirksklasse, durfte daher nicht unterschätzt werden.
Es spielte den Kevelaerern in die Karten, dass der Mannschaftsführer David Tuinenburg an Brett eins in eine ihm bekannte Eröffnung kam und er nach etwas weniger als einer Stunde gewann. Nach weiteren 30 Minuten stellte Matthias Wans durch einen souverän herausgespielten Sieg an Brett sechs und Martin Heckens durch ein Remis an Brett fünf auf 2½:½.
Martin hatte bis zum Endspiel leichte Vorteile, wickelte dann aber so ab, dass dieser kleine Vorteil nicht in einen Sieg umgemünzt werden konnte. Durch dieses Remis setzte er aber Straelen weiterhin unter Druck, da neuerdings in der Liga nur noch an sechs Brettern gespielt wird und somit bereits 3½ Punkte zum Sieg reichen. Auf diese Neuerung haben sich die Vereine geeinigt, damit sie entweder mehr Mannschaften stellen können oder bestehende Mannschaften nicht aufgelöst werden müssen, denn die Corona-Pandemie hat auch die Schachvereine hart getroffen.
Kevelaer benötigte daher nur noch einen Punkt bei ausstehenden drei Partien und diesen fuhr dann auch Michael Horst nach einer weiteren guten Stunde ein und sicherte damit bereits nach weniger als drei Stunden den Kevelaerer Sieg. Er kam gut aus der Eröffnung und verbesserte seine Stellung stetig, so dass sein Sieg relativ ungefährdet war. Mit diesem Spiel war der Mannschaftskampf entschieden und Tobias Manten einigte sich umgehend an Brett vier schied- und friedlich auf ein gerechtes Remis. Die nun letzte Partie von Siegfried Hölting an Brett drei entschied ein geopferter Bauer in der Eröffnung. Siegfried opferte ihn um einen druckvollen Angriff zu bekommen. Er kam auch gut aus der Eröffnung, aber irgendwie konsolidierte sich sein Gegner immer weiter und plötzlich ging es ins mit einem Bauern weniger ins Endspiel und der Straelener ließ es sich nicht nehmen und betrieb Ergebniskosmetik. So fuhren die Kevelaerer einen 4:2-Auswärtssieg ein und kamen damit gut in die Saison.
David Tuinenburg